Nahverkehr , Schönefeld und andere Sorgen

Nach der Bekanntgabe das Schönefeld am 3. Juni 2012 nicht eröffnet wird ist die Verwunderung groß warum dreieinhalb Wochen vor Eröffnung der Termin abgesagt wurde .Bei Bauunternehmungen dieser Größe sind Verschiebung im Zeitplan nicht unüblich und manchmal nicht vermeidbar, aber die Tatsache das der Flughafen eigentlich schon 2007 in Betrieb gesehen sollte und es fraglich bleibt ob der Termin 2012 eingehalten werden kann,gibt es doch ein wenig Klärungsbedarf über ein Projekt welches in vielen Teilen der Berliner und Brandenburger Bevölkerung unbeliebten Projektes.

Zu Beginn war der Streit nach dem Standort. Die unmittelbaren Anwohner hatten sich schon Anfang der neunziger Jahren dagegen ausgesprochen die Bewohner des westlichen Speckgürtels in Brandenburg und Wannsee Anrainer spottete über die Fortschrittsverweigerung der ehemaligen Ostberliner .20 Jahre später nach Bekanntgabe der Flugrouten wurde auch bei Ihnen Protest laut.

Da die Politik es nicht lernen will die Bürger in den Entscheidungsprozess einzubeziehen wird der Widerstand auch größer werden . Zumal der Flughafen auch schon bald erweitert werden wird da die Kapazitäten nicht ausreichen werden und das auch kurzfristig. Zu Beginn des Flughafenbetriebes werden wohl im vgl. zu den beiden anderen Flughäfen 70 Abfertigungsschalter fehlen.

Der Anschluss des Flughafens an die Infrastruktur zieht sich auch in die Länge. 2016 soll dieser abgeschlossen sein.

Dank der ähnlich unbefriedigenden Situation der S-Bahn wird sich der endgültige Termin nach 2022 verschieben.

Verantwortliche geben sich wie in vielen ähnlichen Situationen in Berlin nicht zu erkennen ,dabei darf nicht vergessen werden, das die beiden Länderchefs Berlin Brandenburgs im Aufsichtsrat des Flughafen sitzen.

Ein Gedanke zu “Nahverkehr , Schönefeld und andere Sorgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.